Was sind binäre Optionen Broker?

Für Binäre Optionen Broker ist bisher keine Lizenz notwendig, wird aber meistens beantragt, um die Seriosität zu untermauern. Diese Lizenz beweist, dass der Broker der Finanzbehörde seines Heimatlandes zwecks Kontrolle unterstellt ist. In der Bundesrepublik ist die BaFin, in Großbritannien die FCA und in Zypern die CySec. Für die Errichtung einer Dependance wird von zahlreichen Brokern die Genehmigung für jeden Staat beantragt.

Broker in der EU

Dies ist begrüßenswert, aber für Broker in der EU überflüssig. Die Regelungen der Finanzmärkte wird in Europa durch die MiFID-Richtlinie festgelegt. Der Broker wird nicht dazu gezwungen, im Sinne des Verbrauchers zu handeln, es werden keine genauen Kriterien für die Feststellung des Kurses analysis-680567_960_720.jpgfestgelegt und auch keine separate Anlage von Kundengelder zur Absicherung im Falle einer Insolvenz. Diese Richtlinie selektiert nur, dass Broker Empfehlungen gegenüber einer Anlage mitteilen dürfen, die der Risiko-Silhouette des Traders entspricht, ein transparentes Arbeiten vorzunehmen und den Nachweis in Form einer Dokumentation dafür erbringen müssen, für beste Umsetzungen im Sinne des Kunden zu handeln.

Binäre Option Regelung

Ganz einfach: Die MiFID-Richtlinie ist verwässert und bei einer ernsthaften Auseinandersetzung als Rechtsbasis gegen einen Broker um Manipulationen des Kursus kaum durchzusetzen. Deswegen bleibt Tradern nur andere Möglichkeiten, die Glaubwürdigkeit des Brokers anhand anderer Merkmale zu eruieren:

  • Getrennte Aufbewahrung der Kundengelder auf freiwilliger Basis
  • Falls möglich, minimale Überweisungsgebühren
  • Minimale Mindesteinlagen und Einsätze pro Handel (beim traditionellen Broker unmöglich!)
  • Keine übertriebene Reklame mit Boni
  • Klare Geschäftsbedingungen
  • wirklichkeitsnahe Feststellung der Kurse (mit Zugrundelegung anderer Plattformen zwecks Überprüfung)

Das Misstrauen muss beim Trader immer geweckt werden, falls ein Broker unverzüglich eine große Summe fordert und auf seinen Konten platzieren möchte und der Broker aber nur zaghaft und kostenintensiv wieder hergibt. Seriöse Broker praktizieren diesen Vorgang nicht.

Gebühren bei binäre Optionen Broker

analysis-680571_960_720.jpgBinäre Optionen Broker bieten gratis das Traden an. Gebühren werden vielfach bei Ein- und Auszahlungen, insbesondere Auszahlungen die als Überweisung auf ein Bankkonto stattfinden. Diese Abgaben sind zum Teil in dreister Höhe. 60 bis 70% aller Broker praktizieren eine gebührenfreie Rücküberweisung auf eine Kreditkarte. Die Höhe wird dadurch bestimmt, in welcher die Einzahlung durch die Kreditkarte vorgenommen wurde. Dadurch ist es eigentlich unmöglich, Gewinne auf diese Kreditkarte zu übertragen. Andererseits offerieren zahlreiche Broker unterschiedliche eWallets einschließlich giropay und PayPal für den gratis Zahlungsverkehr. Als bekannte Alternativen sind z.B. Neteller und Skrill zu nennen. Eigentlich muss der kritische Trader diese nutzen, denn jedem Broker kostet die Überweisung auf ein Girokonto in Deutschland Geld. Oftmals offerieren Broker eine monatliche kostenlose Überweisung an. Anschließend sind die teuren Gebühren ersichtlich.

Binäre Optionen Broker: eToro

Gerade in der heutigen Zeit stellt man sich die Frage, wie es denn nun gelingen kann, den aktuellen niedrigen Zinsen zu entgehen. Eine sehr gute Option ist der Handel mit binären Optionen, wo sich vor allem der Anbieter etoro mehr und mehr in den Vordergrund drängt. Gerade deshalb kann es sich lohnen, einen Blick auf die Angelegenheit zu werfen. Nach und nach gelingt es so, die Vorteile mit für sich zu gewinnen.