Stromversorger wechseln

 

power-line-240278_640.jpgIn Zeiten, in denen die Kosten für Heizung, Strom, Abwasser und Müllentsorgung immer mehr ansteigen - oder zumindest gefühlt immer teurer werden - kann es sich lohnen, online einen Strompreisvergleich zu machen und ggf. den Stromanbieter zu wechseln.

Noch vor einigen Jahren gab es weitaus weniger Anbieter für Strom als heute. Wenige große Konzerne haben sich den Markt geteilt. Durch die erneuerbaren Energien und die unterschiedlichen Interessen, die in den letzten Jahren aufgekommen sind, entstanden nach und nach auch kleinere Anbieter, auf die sich ein Blick lohnen kann. Das Internet ermöglicht allen interessierten Eigentümern und Mietern binnen kurzer Zeit einen Überblick über den Strommarkt aktuell.

Was bei einem Strompreisvergleich beachtet werden sollte

industries-87540_640.jpgWer die Strompreise vergleichen möchte, sollte zunächst einmal selbst überprüfen, welche Erwartungen und Wünsche er an den Stromanbieter hat. Wieviel Kilowatt werden jährlich verbraucht? Benötigt man einen vergünstigten Nachtstromtarif für Nachtspeicheröfen? Möchte man das Risiko eingehen, für ein Jahr im Voraus Abschläge zu zahlen oder geht man auf Nummer Sicher und zahlt lediglich vier Wochen im Voraus? Wie lange sollte das Unternehmen schon existierten? Möchte man gute Erfahrungswerte zu dem Anbieter einsehen können? Ist einem der Verbrauchspreis oder die Grundgebühr besonders wichtig - oder schlicht und ergreifend die Summe, die am Jahresende auf einen zukommt? Spielt der sogenante grüne Strom, also der Öko-Strom, eine Rolle und möchte man dies unterstützen? Wer konkret weiß, was er erwartet und was er verbraucht, kann sich spielend leicht dem Anbietervergleich widmen.

Neukundenboni mit einbeziehen?

Ein zusätzlicher Tipp ist, darauf zu achten, ob in den ausgeworfenen Jahressummen bereits ein Neukundenbonus enthalten ist. Dieser muss natürlich nach dem ersten Jahr auf die zu zahlende current-883715_640.jpgEndsumme drauf gerechnet werden. Schließlich wird dieser Bonus nur im ersten Jahr und oft auch nur ab eines gewissen Mindestverbrauchs ausgezahlt, später dann aber nicht mehr. Liegt der Anbieter dann immernoch unter den Preisen der Konkurrenz, kann sich ein Wechsel lohnen.

Wechseln leicht gemacht

Ein Stromanbieterwechsel ist einfach und risikolos, wenn der neue Anbieter einen sogenannten Wechselservice anbietet. Dabei kündigt der neue Anbieter den bisherigen Vertrag auf und kümmert sich darum, dass das Datum der Umschaltung mit dem Datum des Vertragendes zusammenpasst. So entsteht ein nahtloser Übergang zwischen Stromanbieter und Stromanbieter.